Mittwoch, 21. Februar 2018

Rote Gemüse-Erdnuss-Pfanne. Mit dem Gemüse des Jahres! [28-Minuten-Küche]




Ja auch bei mir kommt es vor, dass ich keine große Lust zum Kochen habe. Meistens entspannt mich das Schnippeln und Brutzeln zwar, aber es gibt diese Tage, an denen nichts mehr geht und der innere Ofen auf Sparflamme läuft.

 

28 Minuten. Das ist so ziemlich der Zeitraum, den ich an solchen Tagen auf Essen warten kann ohne "hangry" zu werden.

In dieser Kategorie findet ihr also zukünftig schnelle, leckere Rezepte mit einer kurzen Zutatenliste und einer Zubereitungszeit von nicht mehr als 30 Minuten, die trotzdem schmecken und sicher gelingen.

Den Einstand in diese neue Kategorie gibt ein Pfannengericht, mit viel Gemüse:


Rote Beete und Zwiebeln sind hier zu finden, und, das Gemüse das Jahres: Die Steckrübe.

Die Steckrübe ist vielen Menschen heute nicht mehr bekannt, was schade ist, denn die im Geschmack an Kohlrabi erinnernde Knolle weist aufgrund ihrer Robustheit im Anbau nicht nur eine ausgezeichnete Ökobilanz auf, sondern ist auch ein Gemüse mit Geschichte!

Im sogenannten "Steckrübenwinter" 1916/17 während des ersten Weltkrieges sorgte diese Knolle dafür, dass die Bevölkerung nicht verhungerte. Es gab sogar ganze Rezeptbücher mit Steckrübenrezepten, um rar gewordene Lebensmittel mit der Knolle zu ersetzen oder zu strecken.

In der Küche lässt sich dieses Gemüse vielseitig verwenden: Ob Rohkostsalat, Steckrübenpuffer oder Püree, für nichts ist sich die Kohlrübe zu Schade.

Ich habe sie heute, zusammen mit der erdigen Rote Beete, gewürfelt und mit Zwiebeln und etwas Olivenöl in einer Pfanne angebraten:


Und weil Gemüse allein mich immer sauer macht, gibt es da noch eine Soße aus etwas Erdnussbutter und Sojasauce dazu.

Wer richtig Bock hat, der schneide noch eine halbe Chili rein und füge einen Schluck Sake zur Soße hinzu. Kann, schmeckt gut, muss aber nicht wenn mans grad nicht da hat.



Rote Gemüse-Erdnuss-Pfanne
Zeit: Unter 30 Minuten

Zutaten (für 2 hungrigeMenschlein):

2 Steckrüben
 4 Rote Beete
1 große Zwiebel
2 El Öl
 Soße:

250ml Wasser
30ml Sojasauce
30g Erdnussbutter

Salz und eine Prise Zucker zum Würzen.
Frühlingszwiebeln, gehackt, zum Garnieren.

Zubereitung:

  1. Steckrüben und rote Beete schälen und in etwa 3-4cm große Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und fein hacken.
  2. Mit Olivenöl in einer Pfanne scharf anbraten.
  3. Mit Wasser und Sojasauce ablöschen, Erdnussbutter einrühren.
  4. Einköcheln lassen, falls das Gemüse noch zu bissfest sein sollte, nochmals etwas Wasser hinzufügen.
  5. Wenn die Soße cremig und das Gemüse gar ist, mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken

Was ist dein schnelles Rezept für ungeduldige Abende? Lass es mich wissen!

Eure Wren


Kommentare:

  1. Ich wünschte, man käme an die ganzen tollen Rübensorten gut ran!
    Aber nichtmal mein extrem gut sortierter Gemüseladen hat zuverlässig mehr als Gelberüben. :(
    In Supermärkten muss man gar nicht erst suchen, da kann man schon den Happy Dance tanzen, wenns beim Lidl einmal im Jahr für eine Woche Mairübchen gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie krass ey, bei uns gibt es die beim L*dl, beim Röwö und auf dem Markt auch. Ich vermute aber, dass dieses Rübchen seinen Hype erst noch vor sich hat, also sei guter Dinge:) Solange tut es auch Kohlrabi als Substitut.

      Wren

      Löschen
  2. Steckrüben sind bei uns im Südwesten auch nicht sehr bekannt.
    Hier trifft man eher Pastinaken und Petersilienwurzeln, sowie viel Topinambur.
    Topinambur ist mein Winterfavorit: man kann die Knollen raspeln mit anderen Sachen wie Äpfeln oder Möhren vermengt als Rohkost.
    Oder:ungeschält kochen und dann als Gratin.
    Oder kochen und pürieren.
    Oder: kochen und als warmen Salat
    oder, oder, oder.
    Das hilft über das Nichtvorhandensein von Steckrüben hinweg :-)

    AntwortenLöschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://wrewo.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.