Sonntag, 22. Oktober 2017

Von himmlischen Burgern und knusprigen Erdäpfeln - Best of STREETFOODTOUR GIEßEN im Herbst 2017

Bestes Wetter zur Streetfoodtour
 Werbung (Ich bekam einige Verzehrgutscheine vom Veranstalter zur Verfügung gestellt, vielen Dank!)//
Letzte Woche waren FREUND und ich ein weiteres Mal auf der STREETFOODTOUR GIEßEN. Das Wetter war wie bestellt und hätte besser nicht sein können, und so brachen FREUND und ich sehr pünktlich auf, um die anwesenden Foodtrucks mit ihren Angeboten genauer zu besichtigen, VOR dem großen Besucheransturm.

Was diese Saison auffiel: Es waren verdammt viele Burgertrucks da, die generelle Vielfalt war etwas weniger geworden und es gab viele Konkurrenzstände (2 Donutstände, 3 Fritten-Stände, und die Burgertrucks erwähnte ich ja schon), worüber einige der Truckbetreiber nicht übermäßig erfreut waren,wie sie mir mitteilten, was ja verständlich ist: Alleinstellungsmerkmale garantieren Umsatz, bei fünf Burgertrucks nebeneinander mit minimal unterschiedlichem Angebot bleibt jedoch immer einer auf der Strecke.
 Nun verstehe ich ja auch, dass man als Veranstalter die Stellplätze voll bekommen möchte, und ich weiß auch nichts davon, wie viele Trucks sich beworben haben, dennoch wäre es sicherlich im Sinne aller, nächste Saison auf eine ausgewogenere Mischung zu achten, denn von Vielfalt lebt so ein Event doch auch und nur zufriedene Verkäufer kommen das nächste Mal wieder, was ich mir sehr wünschen würde, denn auch dieses Jahr waren tolle Trucks dabei!

Unser erster kulinarischer Stop führte FREUND und mich zum Truck von den Jungs und Mädels von  VON ERDAPFEL


 Dass wir hier zuerst stoppten, war kein Zufall, denn von Erdapfel macht einfach die beste Poutine, die ich jemals gegessen habe (und ich bin verdammt wählerisch): Pommes, die unter leckerer Soße warm gebettet auf ihren Verzehr warten und trotzdem wahnsinnig knuspern, während dir das Umami der selbstgemachten Soßen direkt die Glückshormone anschmeißt. Hier ist nichts laff und matschig, man verbrennt sich unter Umständen nur vor lauter Gier die Schnute, weil alles so frisch und heiß und lecker ist. Wir hatten die neue Frittenglückvariante mit herrlich schlotziger Erdnusssoße und Hühnchen, Geil!
Von Erdapfel ist für mich einfach die erste Adresse, denn hier werde ich nie enttäuscht, nie. Weiter so, Leute!


Doch nicht nur gut Bekanntes, auch neues sollten und wollten wir hier probieren.
Winzige Burger mit Pulled-Pork weckten beim Main-course-foodtruck unser Interesse:

 


Was so niedlich ist, das muss direkt probiert werden und genau das ist auch Sinn und Zweck dieser Probierportionen: Lust auf ihre großen Pendants machen.
 Ich finde die Idee saucool, denn auch wenn die Herstellung vieler kleiner Gerichte aufwendiger ist, bietet sie dem Kunden doch die Möglichkeit, mehr auszuprobieren, oder gleich die größere Version nachzubestellen.
In diesem Sinne: Mahlzeit!


FREUND und mir hatten die kleinen Pulled-Burger durchaus Lust auf mehr gemacht, da es aber noch mehr Trucks auszutesten galt und unser Magenvolumen auch nicht unendlich ist, verabschiedeten wir uns freundlich, und machten uns auf den Weg zu dem Truck von ANGELS SOUL FOOD, welche mit lokalen Burgern warben.


So viel: wir wurden nicht enttäuscht! Hinter ANGELS SOUL FOOD verbirgt sich die Landmetzgerei Engel  aus dem Nachbarort, welche im Familienunternehmen mit viel Liebe und Passion geführt wird. Und zwar so erfolgreich, dass es nun auch einen Foodtruck gibt.  Der oben im Bild abgebildete "Hessenburger"mit Handkäse und dem fantastischen, saftigen Pattie war einfach der Burner, lecker,lecker,lecker, da merkt man klar das Handwerk, die haben es einfach drauf.

Und zwar so sehr, dass wir am nächsten Tag nochmal wiederkamen um den Westernburger zu probieren, der auch supergut, aber nach dem genialen Hessenburger nur der Kandidat für den 2. Platz war.



Es wurde wärmer, sommerlich fast und das Gelände füllte sich. Nach all den Burgern und Fritten stand uns nun der Sinn nach etwas Kühlem zu Trinken aber ohne viel Zucker und so, was Nettes halt.
Hills Weinhütte klang verdammt nett, also hin da:


Jetzt könnte ich viel erzählen, über das inspirierende Gespräch mit dem passionierten, jungen Winzer über Trauben, Wein und generelle Qualität bei strahlendem Sonnenschein an diesem schönen Wochenende. Aber das muss ich garnicht, denn diese Passion schmeckt man, schaut also ruhig im Shop vorbei!
Ich jedenfalls habe hier einen der besten grauen Burgunder überhaupt getrunken, grandios!


Und so zogen wir, Herz, Bauch und Seele erfrischt (denn was ist ein guter Wein, ohne ein ebenso gutes Gespräch?), weiter, um uns Nachtisch für später zu suchen.

Wir blieben hängen bei den Donuts von Funfood
Ich bin kein großer Fan von Donuts. Eigentlich. Aber hier roch es nach frischem Frittierfett und so ein richtig frischer, fluffiger Donut ist in der heutigen Plastikverpackungs-Zeit etwas Seltenes geworden. Also haben wir die extrem freundlichen Menschen hinter dem Stand nach einer Auswahl ihrer besten Donuts gefragt, und sind mit 3 Tüten nach Hause gegangen, aufs Haus, vielen Dank!

Zu Hause haben wir dann probiert und da wir beide eher so die Schokofreaks sind, haben uns folgende Donuts besonders angesprochen: Der Erste mit einer dünnen Glasur und nicht zu süßer Schokocremefüllung und der zweite mit Nüssen obendrauf und Vanillecreme-Innenleben. Lecker!



Ungeschlagen: Die Minidonuts mit Zimt-Zucker Topping. Frisches Fett macht halt viel aus, und wir nahmen uns am Sonntag nocheinmal ein Tütchen davon mit.



Zusammenfassend lässt sich sagen: Viel Neu-Innovatives gab es nicht zu sehen, dieses Mal. 
Dafür ein verstärkter Fokus auf Qualität hinsichtlich Zutaten und Zubereitung. Sicher macht das jetzt einen Burger, Fritten oder Donuts nicht zum Super-Gesund- Essen, aber das ist doch eh klar, und WENN ich mir schon Fastfood hole, dann lieber hier, wo echte Leute mit einer Vision und Überzeugung hinterstecken. 
Ich bin da halt für mehr selbstgemachtes Essen, und weniger für genormtes Kettenfood, da gebe ich dann auch gerne mal 1-2 Euro mehr aus.

Zum Schluss geht mein Dank nochmal an den freundlichen und kooperativen Veranstalter und natürlich die Foodtruckbetreiber, die viel Herz und gute Laune verbreiteten, für die netten Gespräche und das leckere Essen, bis nächstes Jahr, ich freu mich schon!

Wir schließen diesen Beitrag mit einem süßen Tierbild, dem kameraaffinen Hund des  Funfood-Trucks.


Einen schönen Sonntag!

Eure Wren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://wrewo.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.