Freitag, 8. September 2017

SUPERFRUCHT-Bacon-Salz: für Wildes und Süßes


Werbung// Dein Porridge ist dir zu öde und dein Wild nicht wild genug? Dann pimpe es auf mit diesem tollen Salz. Superschnell, Superumami. Das Salz vereint süßsaure Powerbeeren und herzhaften Bacon, passt von daher in warmen Porridge und zu Wildgerichten besonders gut. Es ist fix hergestellt und ich würde dir raten, es gleich in größeren Mengen vorzubereiten, denn das Zeug hat Suchtpotential und lässt sich zudem prima verschenken!


Eigentlich kann man das Salz mit allen getrockneten Früchten basteln, aber ich habe die Superfruchtselektion von Seeberger verwendet weil da einfach  so viele tolle rote Früchte drin sind und ich die Qualität sehr schätze (Nein Seeberger hat mich nicht gesponsert, ist meine Meinung. Vorsichtshalber steht am Anfang aber trotzdem Werbung:)) Die Früchte sind nämlich gut durchgetrocknet, so klumpt das Salz nicht so schnell.


Ich verwende für meine Salze immer grobes Meersalz, welches ich auf gewünschte Größe kleinmörsere. Bitte nehmt auch wirklich einen Mörser dafür. Im Mixer macht ihr damit nur stumpfe Klingen und dann könnt ihr mit dem Teil nur noch Suppe durchmixen (nur um es mal gesagt zu haben).
Aber genug geschnackt, hier das Rezept:



Superfrucht-Bacon-Salz
 

Zutaten (für etwa 350g):
4 Scheiben Bacon
200g Superfrucht Mix von Seeberger
100g grobes Meersalz.

Zubereitung:
1. Den Bacon in einer Pfanne knusprig braten, auf Küchentuch abtropfen lassen.
2. Den Fruchtmix fein hacken, das Salz auf Wunschkörnung mörsern
3. Den Bacon fein hacken.
4 Alles vermischen, in Gläser füllen.

Guten Appetit!



Mach es dir schön!

Wren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://wrewo.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.