Mittwoch, 15. März 2017

THE BIG-FAT-LIFE auf der STREET FOOD TOUR//Gießen Teil 2: KURIOSA und INNOVATIONEN


Was bin ich? Die Lösung findest du im Beitrag

Werbung// Hier nun der 2. Teil des Berichtes von der STREET FOOD TOUR//Gießen, mit und von FREUND und mir, eurem The BIG-FAT-LIFE-Team. Wer den ersten Teil noch nicht gesehen hat, dem sei gesagt, es geht um BURGER und ihr findet den HIER  Wer sich fragt, warum am Beitragsbeginn Werbung steht: Wir bekamen ein paar Verzehrgutscheine, damit wir mehr probieren konnten, unsere Meinung hat das natürlich nicht beeinflusst.
Also los!


 1. Ein HOCH auf die Frittenkultur und ein HERZ für Maultaschen.


Wer jetzt gedacht hat, dass der Bericht mit Burgern endet der ist falsch gewickelt und unterschätzt klar unsere Verfressenheit, unser Magenvolumen  unsere Professionalität. Wir wollten euch einen breiten Überblick bieten, und  ja, da gab es noch Einiges mehr als Burger.
Zunächst fiel mir da so nen Frittenstand auf, wo die Leute in einer dicken Traube vorstanden, da wird man natürlich neugierig. Also nix wie hin zum Stand von "Von Erdapfel"


Es stellte sich heraus, dass die mit einem Zettelsystem arbeiteten (nach Bestellung gibts ne Nummer, bei deren Aufruf man dann seine Fries abholen kann), was auch bitter nötig war bei der Menschenmenge vor dem Stand.


Ein Blick auf die Speisekarte ließ bereits erahnen: die Toppings auf den Fries sind krass anders als die herkömmliche Ketchup-Mayo-Routine..
Auch hier kam von mir die Frage nach dem  "Muss-probieren-Gericht" und bekam die "Canadian Classic Poutine" empfohlen, denn die Idee für die Fancy Saucen  auf den Fritten stammt aus Kanada, wo diese Art, Pommes zu essen, schon lange verbreitet ist, wie mir versichert wurde. Nun denn, die Wartezeit war erträglich, das Essen schick:

Da waren sie nun, die Fritten mit Bratensauce, kleinen Mozarellastückchen und etwas Petersilie fürs Auge. Was ich direkt mal am Besten fand: Trotz des massiven Andrangs waren die Fritten richtig schön knusprig, was für eine tolle Arbeitsroutine spricht. Wenn man da nämlich ins Schleudern gerät, baden die Kartoffelstäbchen zu kurz im Öl und werden schlonzig, nicht gut. Diese Fries waren aber genau so, wie sie sein sollten: Außen knusprig, innen soft kartoffelig und selbst unter der Soße nicht matschig. Die Bratensauce war ein Traum: Cremig-sämig-Umami-yammi!, in Kombi mit dem Käse total der Burner.  Der Clou: Da ist kein Tier in der Sauce die so toll nach Braten schmeckt, sondern angeröstete Tomaten für den Umami-Effekt!  Da hat jemand mal richtig Ahnung vom Kochen, das SO hinzubekommen, da braucht es schon Kenntnis und Liebe, und beides steckt in diesen frittierten Stäbchen der Glückseligkeit. Zum Glück  kommt der Truck aus Gießen, hier werde ich Stammgast.


Der Stand mit dem großen grünem Herz zog als nächstes unsere Aufmerksamkeit auf sich. Der Stand von I love Mauldasch


"Mauldasch" heißt Maultasche auf Schwäbisch und darum geht es auch hier: Um alles rund um die Maultasche, nur anders:
Da sah ich Burger mit der gefüllten Nudeltasche, ne Art Currwurst und ein Töpfle... Es half alles nichts und so fragte ich nach DEM Gericht.
Die Antwort kam prompt und Herzlich:" der Burger, den gibst du nicht wieder ab", klang wunderbar. Überhaupt fühlte ich mich sofort unter Freunden, denn so groß wie das Herz auf dem Stand sind auch die Herzen der Betreiber: Da wurden Späße gemacht, viel erzählt und schnell wurde mir klar: Da steckt so richtig, richtig viel Herzblut hinter bei den Jungs von i love Mauldasch.


Entstanden ist diese Idee von der etwas anderen Maultasche, bei einem geselligen Wirtshausabend unter drei Freunden. Man sagt ja immer, eine Idee ist erst dann richtig gut, wenn man sie im nüchternenen UND im angetrunkenen Zustand n genial findet, und hier hatte der Funke wohl richtig gezündet, denn nach nur sechs Monaten Vorbereitung ging es los, auf Tour, mit den Maultaschen im Gepäck und natürlich einer riesen Passion. Und die, die hält nun schon 6 Jahre.


Der Burger selbst: Eine Ode an die Hausmannkost ( "Ja die Rezepte sind von Muttern" wurde mir bestätigt) in neuer Tracht, Altbekanntes innovativ aufgemacht, das ist Flair, das ist Streetfood! Ich hatte ein wenig Angst vor dem Brötchen, aber es war wieder erwarten superfluffig und weich und garnicht dominant in Konsistenz und Geschmack. Stattdessen kamen die Röstaromen von Bacon und den karamelligen Zwiebeln voll durch und natürlich die Füllung der Maultasche, man wähnte sich in Großmutters Küche, wo es dampft aus den Töpfen und Wärme, Gelächter und  Glück  Einzug halten in Herz und Magen.
Wer Soulfood liebt und ein Stück Heimat mag, von Menschen mit Herz, der ist hier , bei I love Mauldasch goldrichtig.
Wir bekamen dann noch eine Portion der Currywurst-Version der Maultasche gesponsort und ich wollte irgendwie garnicht mehr weg da .
Jungs, wenn ihr mal in Lich seid, kommt doch aufn Bier rum und einer großen Pfanne Kässpätzel, und, vielleicht, der ein oder anderen Maultasche!
Merchandise gab es übrigens auch (auch für die Kleinsten:D)


Nach so viel Fleisch und Umami und herzlich Herzhaftem wurde es Zeit für NACHTISCH, denn dafür gibt es ja den extra-Nachtisch-Magen, ne?

Ein kleiner Stand mit langer Schlange zog uns magisch an: BIG-B-BROWNIES
Viel Zeit hatte der Verkäufer nicht für uns, denn hinter uns drängelten die Menschen nach, und auch für viele Bilder reichte die Zeit nicht.


Tolle Auslage, Brownies mit verschiedenen Toppings, superschön und appetitlich.

Eine große Probierpackung bekamen wir mit, dann wurden wir schon weggedrückt vom Mob der Browniebegeisterten. Zu Recht wie sich herausstellte: Die hochwertigen Zutaten schmeckt man raus, besonders toll: der Kaffeebrownie, Schokolade und Kaffee ist einfach eine Kombination der Götter. Da gibts wohl bald nen Onlineshop, dann wird erstmal mein Gefrierfach aufgefüllt.
Vielen Dank!


Da musste ich ja herzlich lachen, beim Anblick dieses Schildes:

Keine Frage, oder?
Auf zum Frittierten Eisstand! Also der Stand war nicht frittiert aber das Eis dort, das wurde frittiert.


Der junge Verkäufer erzählte mir, dass die Idee aus Mexiko kommt und in Deutschland noch recht neu ist. Dann holte der nen Ball aus der Truhe und warf den einfach in das Öl:


Und das nicht gerade kurz für eine Eiskugel im Cornflakesmantel. Gedanklich sah ich schon die aufgetaute Eiscreme beim Einstechen der Kugel umherspritzen und alles zuschlabbern. Fast schon war ich etwas beleidigt, so im Vorfeld, wurde mir doch Gaumensex versprochen, und den wollte ich jetzt auch und nicht irgendne andere Praktik.


Mit Fruchtsauce getoppt, sah das Balla dann so aus. Leider gibt es kein weiteres Bild, was im Wesentlichen daran liegt, dass wir diese Kugel völlig begeistert in einem Affenzahn weginhaliert haben. Und, Überraschung: das Eis war garnicht, nichtmal ein bisl getaut, sondern schön fest und cremig. Zusammen mit der frittierten Knusperhülle konsistenzmäßig und Geschmacklich was neues. Sehr probierenswert, auf jeden Fall.

#holyshititsdeepfried

Ganz in der Nähe wurden Süßiglkeiten frittiert. Hier ist Schmelzen gewollt: Twix, Oreo, Toffifee, Kinderiegel, Snickers, Duplo und Co wurden in Teig gehüllt und ab ging es ins Fett. "Eine wahre Kalorienbombe!" wurden wir vorgewarnt. Als WENN uns das abhält!


Der Anblick war vom Eis schon  vertraut, wir bekamen eine Surprisetüte mit 4 Ballas mit verschiedenen Füllungen.

Die erste Füllung habe ich SOFORT erkannt:
*Hehe*
Ich muss da aber ehrlich sagen: Mit Oreo fand ich die jetzt nicht so toll. Keks mit Kuchenhülle ist ingesamt etwas indifferent. Umso leckerer fand ich dafür die Kinderriegelversion, moaaahhhh diese geschmolzene Creme, yammi!
Aber das ist ja alles irgendwie Geschmackssache. Lustige Variation zu klassischen "Schmalzkuchen" und  besonders witzig als Ratetüte. Nette Idee!

Als Fazit lässt sich sagen: Auch nach dem ersten Hype kann so eine Streetfoodtour noch überraschen: Vom Geschmack her, der Qualität und auch vom Innovationsgeist jedem Gerneesser zu empfehlen:). Und an alle Stände die wie einfach nicht mehr geschafft haben: Wir kommen wieder, bestimmt!

Warst du schonmal auf einem Streetfoodfestival? lass mal hören!
Deine Wren

Kommentare:

  1. Okay. Jetzt habe ich Hunger. RICHTIG Hunger. Und das fünf Stunden vor Ende meines Fastenfensters. Gnarf!
    Wir haben mal in Düsseldorf Pommes mit Poutine probiert (oder ist das gerade ein weißer Schimmel und "Poutine" bezeichnet die Kombi?) und die waren mal echt scheiße - labberig, zugesalzen und trotzdem fad. Das hier sieht viel besser aus! :)
    Ich mag die Spongebob-Hosen des Eiskugelmännchens.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I am sorry ;). Ne is kein weißer Schimmel, sondern ein echter Elch!
      Die Pommes sind nen Traum <3. Mak abgeseen davon, dass es sehr gut schmeckt, machen die hochqualitativen Zutaten auch lange und nachhaltig satt.
      Ja, das Kugelmännchen ist spaßig:D

      Löschen
  2. Nein, ich war leider noch nie auf einem Streetfoodfestival.
    Aber beim nächsten Mal nimmste mich bitte bitte mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem, ich sag rechtzeitig bescheid:D
      Mitesser sind aufgrund der Meinungsbildung der Gesamtvielfalt von Vorteil:D

      Löschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)