Freitag, 17. März 2017

Die tägliche Amsel- der frühe Vogel...


Nachdem die Bitte per Mail kam, die tägliche Amsel doch bitte früher zu posten, damit man sie schon morgens zum Frühstück bewundern könne, TADAA: hier ist sie: Die Amsel im Baum vor unserem Haus. Bereits um 6 scheppert sie los, leider gehört sie nicht zu den begabtesten Sängern: So stelle ich mir kleine Kinder mit ner Blechtrommel vor. Ich glaube, die Amsel ist kaputt.
Ich hoffe, die baut kein Nest im Baum., denn sollte sie das tun, wird sie einen Namen brauchen.



Wren

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich sehe es schon vor mir: "DIETER!! halt den SCHNABEL!!" XD

      Löschen
  2. Meine Amsel ist weiblich. Besonders singbegabt ist sie auch nicht, aber es ist ja auch keine Nachtigall.
    Aber was ich von der Fachfrau schon immer mal wissen wollte: wie erkennen die Vögel eigentlich das ihnen zugedachte Futter, das ihnen in teilweise seltsamen Behältnissen präsentiert wird?
    Und ein Ereignis vom letzten Jahr: ganz Hungrige haben die Verpackung von Meisenknödeln aufgepickt, die im Eimer im Regal auf dem Balkon standen. Wie konnten sie das erspähen?
    *Staun*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh eine weibliche Amsel! Vielleicht gibt es dann bald Junge?
      Beim Futter gilt wohl: "Wer suchet der findet" und "Try and Error." Amseln sind sehr neugierig und untersuchen viele Dinge auf Fressbarkeit. Auch Gewohnheit spielt eine Rolle: Bewfindet sich an einem bekannten Futterplatz Futter in einer neuen, gar seltsamen, "Verpackung" wirds halt schneller gefressen. Und natürlich der Futterneid: Was andere Fressen MUSS gut sein. Die Meisenknödel wurden wohl gefunden und für gut befunden. Da dürfte wohl das Fett eine tragende Rolle gespielt haben. Ähnliches gibt es bei Meisen, die in England die nur mit Aluhülle versiegelten Milchflaschen aufpicken um an den Rahm zu kommen. Das hat eine Meise wohl in einer Mischung aus Zufall und Hunger/Neugier entdeckt:D

      Liebste Grüße
      Die Wren

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Erläuterung, wieder ein Wissensloch gestopft.
      Es sind hier auch ein paar Finken zugange, und zwei Spatzen haben es auch begriffen, wie man am Behälter hängend was zu futtern bekommt. Aber natürlich sind sie nicht so begabt mit der kopfunter Hängerei.
      Ich habe mal einen Film über Weißkopffinken gesehen, da wurde berichtet, wie sie ihr Know-How zwitschernd weiter geben, in eigenem Dialekt :-)

      Löschen
    3. Dafür sind Spatzen sehr zänkisch:D. Mmm da habe ich aus was gelernt mit dem Dialekt, wobei ich das schon etwas creepy finde:).

      Löschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)