Sonntag, 29. Januar 2017

Wren walkt #2-Erste Erfolge

Nachdem Coach N. uns  beim ersten Training die Grundlagen näherbrachte, ging es Gestern bei strahlendem Sonnenschein in die Vollen: eine knappe Stunde liefen wir durch den Wald und übten, die Nordic-Walking-Stöcke richtig zu verwenden, ohne über unsere eigenen Füße zu stolpern. FREUND hatte zu Anfang einen Hüftschwung wie ein Laufstegmodel, während ich eher wirkte, als hätte ich mir einen der Stöcke hinten... an den Rücken gebunden, na ihr wisst schon. Nach und nach bekamen wir jedoch den Dreh raus und eine erste Ahnung davon, wie schnell man mit solchen Stöckchen sein kann.
Achja, und unsere Muskeln bekamen auch eine erste Ahnung: Von Arbeit. Ich spüre heute meine Beine und Arme etwas, Damian seinen Rücken.
Aber das Wichtigste ist: Wir sind beide angefixt mit diesem Sport und haben Bock. Und das ist doch mal die beste Vorraussetzung, oder?

Kommentare:

  1. Ich hätte auch nie gedacht, wie viel Spaß Sport mir machen könnte. Klar, das Bogenschießen und reiten früher war auch nett ... aber dieses richtige Auspowern, das bis-an-die-Grenze-gehen, das ist neu. und macht unglaublich Freude. Von daher kann ich absolut verstehen, dass Du beim Gedanken am Herumflitzen mit Stöcken ein glückliches Grinsen bekommst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich ist es vor allem auch dieser: " Hey mein Körper funktioniert noch"- Gedanke nach diesen Wahnsinnigen Schmerzen des Bandscheibenvorfalls, aber du hast völlig recht, das glückselige Gefühl NACH dem Sport ist es echt wert!.

      Wren

      Löschen
  2. Hi Wren, herzlichen Glückwunsch! Du hast eine Waschmasch... nein. Du bist bei uns "Blog der Woche". :)

    https://kochkatastrophen.blogspot.de/2017/01/abnehm-blog-der-woche-big-fat-life.html

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
    Marc :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Wow Marc, vielen Dank! Superschön geschrieben, echt toll! Da schwillt die Zaunkönigbrust:D

      Wren

      Löschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)