Montag, 9. Januar 2017

Von würzigen Rindfleischspießchen, einer echt guten Ofentomate, und den verschwundenen Möhrchen.


Ja, bei mir geht auch nicht immer alles glatt. Wäre ja auch hart langweilig, wenn ich ehrlich bin. Man mag das nicht ahnen, wenn man das obige buntleckere Bild betrachtet, aber ich habe heute eine wichtige Lektion gelernt. Dazu jedoch später mehr. Zunächst mal  siehst du auf dem Bild unser heutiges Abendessen: Würzige Rindfleischspieße, Ofentomate, Gemüsechips und ein  milder Korianderdip. Echtes Fingerfood eben. (Außer die Ofentomate, diese Dinger kühlen glaube ich NIE ab und verdienen das Label: kleine Päckchen aus der Hölle). Die Hauptrolle, obwohl kaum zu sehen, spielte heute frischer Koriander, der sich, jeweils eine Hand voll, im Dip und den Fleischspießen versteckt. Man bekommt ihn, aufgrund des momentanen  Vegan-Indisch-Trends problemlos abgepackt in den meisten Supermärkten. Und Nein, Gemahlener ist etwas anderes, glaub mir das, du möchtest frischen Koriander, sieht besser aus und schmeckt halt völlig anders.

 Kommen wir zu der heutigen Lektion: Ich wollte total gerne knusprigwarmeGemüsechips machen, und habe, neben einer tollen violetten Süßkartoffel, bunte Möhren gefunden. In mühevoller Kleinarbeit habe ich die dann durch den Lurch-Spiralschneider gerockt, und war schwer begeistert, TOLL sah das aus:


So weit so gut, nich? Nun schau nochmal auf das erste Bild. Siehst du da die orangenen und gelben Fissel? DAS sind die Möhren. Die hatten einen gewaltig großen Wasseranteil, so dass am Schluss quasi nichts mehr übrig blieb. Zum Glück war das bei den Süßkartoffeln anders. Also für alle: Keine Möhrenchips machen. Funzt nicht. Nehmt lieber Pastinaken, mit denen geht das. Oder halt Süßkartoffeln. Einfach in feine Scheiben schneiden, mit 2 EL Öl und etwas Salz verrühren und schön bei 200° im Ofen bis knusprig auf oberster Schiene grillen.

Die Fleischspieße sind auch denkbar einfach: 500g  Rinderhack mit 2 grob gehackten Knofizehen, 1TlHarissa, 1 Döschen Creme Double, etwas Pfeffer und einer Hand gehacktem Koriander vermischen und  Portionen um Holzspieße formen. 15 Minuten zu den Chips in den Ofen. Der Dip wird aus 200g Creme Fraiche, 2 gepressten Knofizehen, Salz und ebenfalls einer Hand voll gehacktem Koriander angemischt. Saueinfach aber raffiniert.

Wenn Ihr  richtig gute  Ofentomaten machen wollt, habe ich noch einen Tipp: Schneidet die vor dem Garen oberseitig ein paar Mal ein und mariniert die 1-2 Stunden in Balsamicoessig. Gibt einen tollen Geschmack durch die Säure wenn sie fertig gegart sind. Ansonsten einfach unkompliziert mit dem Fleisch mitgrillen im Ofen.

Heute sind FREUND und ich übrigens HÖCHST motiviert zum Schwimmen losgezogen, und was war? DLRG hatte Schwimmen und Normalos konnten heute nicht rein. Verstehe ich nicht, die hätten mich wenigstens retten können, wenn ich mangels Kondition da absaufe. Naja, jetzt versuchen wir es Morgen nochmal:D


Einen schönen Wochenstart dir!
Deine Wren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)