Dienstag, 24. Januar 2017

Von heißen Herzchen und gerösteten Röschen [Low Carb/LCHF]


Ich liebe Rosenkohl. Ich mag diese leichte Bitternote, die leider aus den meisten Genüsesorten rausgezüchtet wurde, weil sie vielen Menschen nicht schmeckt. Als Kind konnte ich Rosenkohl im Übrigen nicht ausstehen. Das mag zu Einem daran gelegen haben, dass Kinder Bitterstoffe stärker wahrnehmen und diese Instinktiv ablehnen ( Denn in der Regel bedeutete "Bitter" in früheren Zeiten nicht selten "giftig") zum Anderen daran, dass der Rosenkohl bei uns immer gekocht als Beilage auf den Tisch kam.

Dabei enttfalten die kleinen Röschen, wie die meisten Kohlsorten, ihr volles Aroma erst, wenn sie geschmort oder geröstet werden und taugen dann durchaus als Hauptdarsteller einer Mahlzeit. Röstaromen verzaubern den Rosenkohl regelrecht. Gibt man jetzt, wie in diesem Rezept, noch etwas Schweinespeck hinzu und brät den, aufgrund der größeren Fläche halbierten, Kohl darin an, befindet sich das Ergebnis schon nahe am Himmlischen. Kokosöl ginge auch, bringt aber nicht den vollen Umami-Geschmack.


Damit so eine Pfanne aber auch richtig satt macht, muss da Protein rein. Und damit kommen wir zu einer zweiten Zutat, die viele Menschen abschreckt: Hähnchenherzen. Innereien sind ja heute generell nicht mehr so beliebt, vielleicht weil sie als unrein gelten oder die Entfremdung vom Natürlichen in unserer Gesellschaft schon so weit fortgeschritten ist, ich weiß es nicht. Fest steht: So ein Hähnchenherz sieht aus wie ein Körperteil und nicht wie ein kleiner Backstein oder ein Dino. Fest steht aber auch: das Herz gehört zu den am besten trainiertesten Muskeln und ist wunderbar zart. Ich empfehle also allen, sich einmal ein Herz zu fassen und die kleinen Herzchen einfach zu probieren, sie sind sehr lecker.


Der schon erwähnte Speck macht die Sache rund und die Pfanne perfekt. Ein schönes, einfaches, leichtes Gericht. Welches noch nach Winter schmeckt aber sich schon ein wenig wie Frühling anfühlt.

Herzhafte Hähnchen-Rosenkohl-Pfanne

Zutaten (für 2 hungrige Personen)
800g Rosenkohl
500g Hähnchenherzen
40g Schweinspeck
Muskat
Salz/Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Rosenkohl in Salzwasser gar kochen. Mit Eiswasser abschrecken, so behalten die Röschen ihre sattgrüne Farbe
2. Röschen halbieren.
3. Röschenhälften mit den Herzen und dem Speck in eine Pfanne geben und etwa 10 Minuten scharf anbraten. Zwischendurch umrühren.
4.Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen, servieren.



Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und essen! Ich werde derweil in den neuesten Ausgaben meiner Lieblingszeitschriften stöbern und mich inspirieren lassen, für weitere tolle Rezepte!



Mach es dir schön!

Deine Wren

Kommentare:

  1. Oh ja, Rosenkohl ist großartig! Den mache ich mir derzeit oft als Ofengemüse. Ich packe dann Handkäse dazu ... aber das ist vermutlich nur eine Schrulle meinerseits. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem Ofen ist der auch saugeil! probier mal mit ein bisl Ingwer dazu, oder natürlich Knoblauch! Handkäse kann ich mir aber auch sehr gut vorstellen, generell alles was würzig ist.
      Wren

      Löschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)