Freitag, 2. Dezember 2016

GRAVED LACHS selber machen, UND: Im Advent angekommen.


Zunächst wünsche ich euch einen tollen ersten Advent! Heute wurde bereits das zweite Türchen im Kalender geöffnet, und auch bei uns kehrt jetzt etwas Ruhe ein. 
Durch diese Bandscheibengeschichte habe ich in der Uni sehr oft gefehlt in den letzten Wochen. Und da man bei einigen Seminaren nur 1-2 mal abwesend sein darf (trotz Attest), habe ich die letzten zwei Wochen mit Zusatzaufgaben wie Referaten oder Zusatzhausarbeiten verbracht, um die Fehltermine auszugleichen. Bei 8 Seminaren kommt da gut etwas zusammen und es war kein Spaß.  Darunter litt dann alles andere: Mein Job, FREUND, Ich, und natürlich die Weihnachtstimmung. Ich muss aber sagen, dass ich jobtechnisch die besten  Auftraggeber der Welt habe (und FREUND ist ja eh einsame Spitze), so dass es von dieser Seite aus keinen Stress gab, dafür aber Rechnungen von der Krankenkasse zwecks Zuzahlung. Außerdem hat es mein Simply-Keto-Adventskalender mit konformen Leckereien wegen eine Fehlers des Verpackungsservices nicht zu mir geschafft was mich ziemlich traurig machte, denn was ist Weihnachten ohne einen Adventskalender mit leckerem Zeug?  Es kam jetzt also alles zusammen irgendwie, ich fühlte mich ein wenig vom Leben veräppelt.

Da braucht es dann etwas Gutes. Und Gutes im Doppelpack hatte ich ja in Lachsform erhalten.

Wenn man soviel Lachs auf einem Haufen hat, dann bietet es sich ja geradezu an, selber frisch zu beizen, was nichts anderes heißt, als Lachsfilets zu marinieren und sie dadurch haltbar zu machen.


Die Methode ist wirklich völlig einfach, was ich nicht gedacht hätte. So einfach sogar, dass ich mir meinen Graved Lachs in Zukunft wohl immer selber machen werde.

Man braucht im Wesentlichen Zucker und Salz im Verhältnis 1:3, etwas Flüssigkeit (Zitronensaft oder Alkohol) und Kräuter, die man mit in die Zuckersalzmischung haut, damit der Lachs Geschmack hat.

Auf ein Stück Klarsichtfolie kommt die Hälfte der Salz-Zucker-Gewürzmischung, und darauf dann, mit der Hautseite, der frische Lachs. Den Rest der Mischung großzügig  auf dem Lachs verteilen, er sollte schon gut bedeckt sein. Flüssigkeit drauf, alles festdrücken und dann fest in Klarsichtfolie wickeln und in einer Auflaufform in den Kühlschrank stellen. Pro Tag 2 Mal wenden.



Die Zuckersalzmischung entzieht dem Fisch Feuchtigkeit, das Fleisch wird richtig fest und die Kräuter können schön einziehen. Nach 2-3 Tagen ist euer Filet fertig. Ihr schabt dann die Marinade ab und könnt den Lachs direkt aufschneiden:


Hier habe ich die klassische Variante genommen.

 Graved Lachs mit Dill:


  • 1:3 ZuckerSalzMischung
  • 1 Bund frischer Dill
  • 3 El Zitronensaft
Eine tolle Variante mit roter Beete und Gin (Bild gaaanz oben) habe ich von Leckerhoch2    übernommen und etwas abgewandelt. So habe ich statt frischer roter Beete notgedrungen (denn PLÖTZLICH War keine mehr da!!) eingelegte Beete genommen. Dadurch wurde aber die rosa Färbung nach dem Marinieren intensiver! Die Beete hat im Übrigen nur den farbgebenden Zweck, rauszuschmecken ist sie am Ende nicht.

Graved Lachs mit Gin und roter Beete:
  • 1:3ZuckerSalzMischung
  • rote Beete-Scheiben, die auf die Mischung gelegt werden
  • 3El Orangengin (gibts bei Rewe)

Den tollen Lachs haben wir dann auch mit Freunden zusammen direkt weggehauen. Als Unterlage dienten die Burgerbrötchen vom letzten Beitrag (frisch gebacken, selbes Rezept) und natürlich gute Kerrygoldbutter. Dazu  ein  feiner Feigensenf , was will man mehr?




Was habt ihr denn eigentlich so für Adventskalender? Und war war hinter den ersten 2 Türchen?

Mach es dir schön!

Deine Wren

Kommentare:

  1. Gute Besserung!
    Ich habe einen ganz normalen Schoko-Adventskalender und einen mit "guten Taten" von meiner Schwester.
    Die waldnymphe hat von mir ja den Salz-Adventskalender bekommen und hatte gestern schon afrikanisches Perlsalz drin. Klingt nett.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Das schlimmste ist ja überstanden:) , Oh der Salz-Adventskalender klingt ja schon episch, poste doch mal regelmäßig, was da so drin war!
      Weißt du eigentlich was komisch ist? ich schreibe manchmal Seitenlange Kommis auf deinen Blog, schicke die ab, und dann sind die wech. Aber nicht immer. Komisch, das...

      Wren

      Löschen
  2. Die Kommentare sind im Spamfilter gelandet! Anscheinend kommst du WordPress verdächtig vor (das gilt aber auch für Kinder mit Plüschtieren und wollige Lämmchen). :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lol. Vielleicht verwende ich verdächtige Begriffe, weil ja nicht alles verschwindet^^. Hm wie auch immer, gut dass sie doch nicht "weg" sind. Dann schau in Zukunft mal öfter in den Spamordner^^

      Wren

      Löschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)