Samstag, 14. Mai 2016

Vom SÄEN und ERNTEN [Teil1]

Hübsche Radieschen für FREUND. Voll lustig: die Roten gibt es auch in lang:D

Heute haben Freund und ich uns auf dem Weg gemacht, zu Pastau, dem Gartencenter quasi direkt vor unserer Haustür. Denn vom Balkon aus kann ich das Schild leuchten sehen: Eine knallgelbe Sonne an grasgrünem Bogen. Und gerade in den letzten sehr warmen Tagen gingen ständig gut gelaunte Menschen mit leeren Händen durch den Bogen Richtung Laden und kamen mit leuchtenden Blumenbergen in den Armen wieder hinaus. Und da packte es mich: Ich sah mich auf unserem frisch gesäuberten aber unbegrünten Balkon um und hatte plötzlich Lust auf Pflanzen.

Also gingen wir heute los. Natürlich hatte ich aber nicht "nutzlose" Blumen im Sinn, neinein, ich habe ja so einen dezenten Selbstversorger-Romantismus, es musste also schon etwas Essbares sein.
Der Traum von der eigenen Zucchiniplantage platzte dann aber recht schnell, als die,  im übrigen sehr freundliche, Verkäuferin die Arme ausbreitete  um zu demonstrieren wie viel Platz diese bräuchten.
(Tomaten hatte ich im Februar ja bereits gesäht, die brauchten wir ja nun nicht mehr. Ich habe später die Pflänzchen nur umgetopft. Jetzt stehen sie auf dem Balkon, und ich hoffe, die Sonne tut ihr übriges.)
Tchibo-Tomatenpflänzchen auf Balkonien. Dazwischen habe ich Radieschen gesät:).

Das nun folgende Beratungsgespräch war allerdings erstklassig, und so liefen auch WIR schließlich glücklich durch den grünen Torbogen, den Arm voller Pflanzen und freuten uns für so viel Grün so wenig Geld losgeworden zu sein: mit der Erde haben wir nur 12 Öcken im Laden gelassen.

Zu Hause angekommen, habe ich gleich erstmal die Kästen befüllt:

Salat mit Radieschen im Wechsel
Was wir vor allem mitgenommen haben, war Salat. Genauer: viele verschiedene Plücksalatsorten, die Pflanzen mit dem roten Stengel sind Radieschen, damit wir schon einmal was zu ernten haben, bis die Radieschensamen die ebenfalls in der Erde verteilt sind, anwachsen. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht mehr sicher WAS das alles für Salate sind, ich denke, ich werde es herausfinden, wenn sie größer werden. Schnabelsalat ist auf jeden Fall dabei, Kopfsalat und Romasalat. Finde ich toll, als LCHFler futtern wir ja eine Menge davon weg und angeblich wächst ja Gepflücktes wieder nach. Vor Schnecken werde ich mich hier oben wohl nicht fürchten müssen, vielleicht vor Vögeln. Hoffen wir das Beste .

Bildunterschrift hinzufügen

Der Nächste Kasten ist sehr bunt: Kohlrabi, Blumenkohl, Romanesco, Rotkohl, Spitzkohl und Weißkohl harren dort ihrer Bestimmung. Dazwischen die obligatorischen Radieschen.

Wir sind sehr gespannt, wie die Pflänzchen sich entwickeln. Der Balkon ist nun schon sehr viel grüner. Geplant sind noch ein Pflanztreppchen um dort italienische Kräuter in die Sonne stellen zu können, sowie ein Zitronenbäumchen für die sonnige Ecke.

Sobald der Balkon fertig ist, mache ich mal ein Bildchen für dich, und, wenn du magst, auch von den Wachstumsfortschritten der Pflanzen:D.


Was machst du über Pfingsten? Pflanzt du auch oder gehst du wandern?
Erzähl mal!

Die Wren










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)