Freitag, 13. Mai 2016

Die schlimmsten (besten) Küchenkatastrophen [Freitag der 13.]

Heute ist Freitag der 13. *dramatische Musik mit leicht gruseligem Unterton*

Wie sieht es bei dir aus? Bist du abergläubisch und fest davon überzeugt, dass dieser Tag ein Unglückstag ist? Zittern dir schon die Waden morgens beim Aufstehen und traust du dich den Tag über kaum, irgendwelche Elektrogeräte anzufassen? Sind deine Augen misstrauisch auf jeden Baum (herunterfallende Äste) jedes Dach (herunterfallende Ziegel) und jeden Vogel am Himmel (äh..du weißt schon) gerichtet und bist du der besten Überzeugung, dass dir HEUTE, am quasi DEFINIERTEN UNGLÜCKSTAG, etwas ganz grausigschreckliches widerfahren wird?

Dann bist du in bester Gesellschaft! Viele Leute gehen zumindest mit einem mulmigen Gefühl durch diesen Tag. Leider ist es so, dass GERADE durch dieses übervorsichtige Verhalten Unfälle und Missgeschicke provoziert werden, so dass dieser Tag quasi zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung werden kann.

Dabei können der arme Freitag und die Zahl 13 garnichts dafür. Beide werden halt  leider seit jeher schon einzeln als Unglückszahlen gesehen: Die 13 wurde früher als "Dutzend des Teufels" beschimpft und an einem Freitag wurde Jesus gekreuzigt.
Wie schlimm müssen da erst beide Zahlen in KOMBINATION sein?

Ich persönlich glaube nicht an Freitag den 13. als einen Unglücktstag.
Dadurch aber, dass diese Verknüpfung einem durch Medien und Bekannte an diesem Tag mehrmals verdeutlich wird (Medien: "Fahren sie vorsichtig, es ist Freitag der 13."; Bekannte:" uhhh nö jetzt ist mir der Kaffee übergeschwappt, na klar, HEUTE ist Freitag der 13.!") wird der Tag für mich zu einer unwillkürlichen Erinnerungsammlung an diverse Missgeschicke,  die zum Glück meistens glimpflich verlaufen und oft sogar ziemlich lustig sind.
Es gibt also heute kein Rezept für dich
Dafür 1 oder 2 meiner besten schlimmsten (besten) Missgeschicke, und da das hier ein Foodblog ist, stammen diese natürlich aus dem Kochbereich.

Du hast auch DINGE erlebt? Poste es in den  Kommentaren! Ich bin gespannt auf deine Geschichte!

Und nun viel Spaß mit den Küchenkatastrophen!


Die Eierbombe

Mit Zutaten habe ich normalerweise nicht so die Probleme. Trotzdem geschehen hin und wieder...Dinge... .

Es ist schon einige Zeit her, ich wohnte noch zu Hause, da stand ich am Sonntag auf , motiviert Frühstück für die ganze Familie zu bereiten. Ich kaufte also Brötchen und wollte Eier kochen, da fiel mein Blick auf die bereits fertig gekochten Eier vom Vortag. Findiges Kind, das ich wahr, kam mir die geniale Idee, die Eier einfach in der Mikrowelle aufzuwärmen. Gesagt getan. Es geschah auch nichts weiter. Stolz ob meines Einfalles stellte ich liebevoll je ein Ei in einem Eierbecher an jeden  Sitzplatz und trommelte die Familie zum Essen.
Das Frühstück verlief genau bis zu jenem Moment unauffällig, als mein Bruder versuchte, mit einer eleganten Bewegung seines Handgelenkes das Ei zu Köpfen.
Denn in diesen Moment mutierte das Ei zu einer proteingeladenen Splitterbombe und explodierte durch die ganze Küche. Verwirrte Blicke waren die Folge und die Bemerkung meines Stiefvaters: "Also mein Ei esse ich jetzt nicht mehr"


Elektronik kochen

Technik mag mich nicht. Diese Geschichte mag verdeutlichen, dass das auf Gegenseitigkeit beruht.

Ich liebte unseren Handstaubsauger. Krümel auf dem Tisch und zu faul sie wegzuwischen? Handstaubsauger!. Die Küche muss gesaugt werden, man hat keine Lust und will nur schnell das Gröbste wegmachen? Handstaubsauger. Eine Wespe belästigt mit ihrer Anwesenheit? na? Genau!
Irgendwann kommt dann aber mal der Moment wo der Akku des geliebten Gadgets leer ist und er nach Nahrung in Form von Strom schreit. 
Kein Problem könnte man meinen. Nun haben wir in unserem Haushalt einen ganzen Zoo an Elektrogeräten, und wie das halt so ist, hat JEDES davon seinen EIGENEN Akku. FREUND hat nun als Pragmatiker dafür gesorgt, dass alle Akkus sich in einer großen Kiste versammeln . Also habe ich nach dem Puzzlesystem verschiedene Stecker ausprobiert, einen passenden gefunden und angeschlossen, worauf der  Staubsauger zufrieden rot blinkte. So lange, bis sein Innenleben schmolz. Falscher Stecker. Zu Hohe Spannung. Wie hinterhältig.


Der Apfeldiskus

Gerade dann, wenn man es besonders gut meint, geht irgendetwas schief.

FREUND und ich waren grad frisch zusammen. Und wie das so ist, möchte man sich ja von seiner besten Seite präsentieren. Ich beschloss einen formidablen Apfelkuchen zu backen. Also fertigte ich einen Teig und schälte stundenlang Äpfel um diese in Spalten so schön Spiralförmig auf den Kuchen zu legen. Es sah WUNDERSCHÖN aus, WUNDERSCHÖN. Also ab in den Ofen.
Als die Zeit abgelaugen war, ähnelte das Ergebnis eher einer Pizza.-> Hefe vergessen. Geschmeckt hat es trotzdem.


Schokokuchen mit Durchschlagkraft

Ich hoffe, DAS HIER liest niemand, der damals mit auf der Party war.. es tut mir so leid 

Ich war noch neu dabei bei LCHF und gleich auf eine Geburtstagfeier eingeladen. Ich nahm mir also vor, einen Schokokuchen zu backen, LCHF versteht sich, mit Xylit statt Zucker. Ich habe also die 250g Zucker mit 250g Xylit substituiert.
Der Kuchen war ein Traum: Eine Schokotarte, belegt mit frischen Erdbeeren. Der Kuchen war dann auch tatsächlich schnell weg und wenig später wurde angegrillt. etwa anderthalb Stunden später häuften sich die Blähungserscheinungen unter den Gästen und auch mir grummelte etwas der Magen. Es wurde auf den Rohkostsalat geschoben. Ich wusste es besser. Seitdem verwende ich lieber etwas weniger Xylit

Und dann gibt es halt noch die Klassiker: 
Die Mikrowellenabdeckung aus Reflex mit dem Teller in den Ofen packen,
beim Smoothie-mixen vergessen, den Deckel des Mixers vernünftig festzuschrauben, den Deckel des Dampfkochtopfes nicht richtig befestigen, Dinge in der Mikrowelle vergessen,  vergessen den  Ofen auch tatsächlich anzuschalten, sich nach Chillischneiden die Augen reiben, es gibt viel.

Und nun bin ich gespannt auf deine Geschichte!!!

WREN


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)