Montag, 18. Januar 2016

LeberCURRY (Tag 22.)


Ich habe ja jetzt lange nach einem kreativen und überaus fancy anmutenden Titel gesucht. Aber eigentlich reicht "Lebercurry" völlig aus, denn das sind zwei Wortbestandteile, die man sonst nicht unbedingt zusammen erwarten würde, nich?

Bist du ein Fan von Leber? Ich eigentlich nicht. Mir ist dieses allumfassende Aroma zu mächtig, als dass ich mehr als ein paar Bissen davon genießend essen könnte.

Nun, das hat sich heute geändert.
Das folgende indische Lebercurry beinhaltet 250g Leber für jeden, und Freund und ich haben das frische und gleichzeitig herzhafte Gericht ratzefatze weggeputzt (Ich zugegebenermaßen mit Extrajoghurt, da meinem gereizten Hals die Soße zu scharf war, hat dem Ganzen aber keinen Abbruch getan). Dazu gab es, LCHF gerecht, gemischten Salat:)

Hier das Rezept, das meine Liebe für Leber geweckt hat:

Kaleji ka Salan-(Lebercurry)

Freund: Die Leber ist so lecker und zart!(Leberfan).Leicht an der Grenze von frisch zu herzhaft.
Wren: Tolle orangige und vanillige Note durch die frisch gemahlenen Koriandersamen. Scharf! aber gut!


Die Leber wird ja zunächst in den Gewürzen und dem Joghurt mariniert (aber gaanz fix: 15 Minuten) und verliert dadurch ihre "Schwere" was ich ziemlich erstaunlich finde. Das Gericht wirkt sehr "lebendig" durch den Cayennepfeffer und frisch durch die Koriandersamen. Mein Tipp: Kaufe dir für das Mahlen der Koriandersamen einen Mörser und mahle die Dinger NIEMALSNICHT in der Küchenmaschine. Sonst folgt beim Öffnen des Deckels eine Staubwolke des aromatischen Todes.*hüstel* .

Für 2 Leber-Lover (oder solche, die es mal werden wollen)

500g Leber (wir hatten Rind)

1 Walnussgroßes Stück Ingwer, gerieben
2 Knoblauchzehen, gerieben.
1 Tl Cayennepfeffer
1/2 Tl Kurkuma (gemahlen)
200ml Joghurt
2 EL Kokosöl
2 Zwiebeln
1 1/2 Tl gemahlene Koriandersamen
Salz


Zubereitung:

1. Leber waschen und abtupfen, in 3 cm dicke Stücke schneiden.

2. Ingwer, Knoblauch, Kurkuma, Pfeffer und Joghurt in einer Schüssel vermengen und mit Salz würzen. Leber unterrühren und 15 Minuten in den Kühlschrank packen.



3. Zwiebeln in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln  glasig braten.

4. Leber und Marinade hinzugeben und etwa 10 Minuten braten bis die Flüssigkeit verdampft ist. Kardamomsamen kurz mit anbraten, dann mit 500 ml Wasser ablöschen und auf mittlerer Hitze 15-20 Minuten Köcheln lassen bis die Leber durch ist und die Soße sämig.

5. Salat auf Tellern anrichten, Curry drübergeben, und...

Genießen!

Deine Wren






Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich glaube, Leber würde generell in keinem Schönheitswettbewerb irgendeine Platzierung erreichen:). Oft schmecken aber die am wenigsten gut aussehenden Gerichte am Besten:)

      Löschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)