Mittwoch, 2. September 2015

Der Umzug VOR dem UMZUG

Ach ihr Lieben, die Zeit rennt. Jetzt ist es schon wieder  acht Uhr Morgens  und ich bekomme all die schönen Bilder  einfach nicht bearbeitet. Abends bin ich ,nach 10 Stunden permanten "Daseins" für die Studenten, immer völlig am Ende und so fiel ich, bis gestern, in das "Bett des Todes".... jedenfalls für Allergiker.
Während die anderen Teilnehmer in neuen Bungalows mit Holzboden und Allergiker-Betten schliefen, war ich ja im Doktorantenhaus untergebracht. Ein deutliches Upgrade sollte man meinen. Der Ansicht war ich auch, BEVOR ich das Zimmer sah,( und all die Toten Asseln im Bad.)
Der Raum in dem ich schlafen sollte, war zwar nicht klein, aber der Alptraum eines jeden Hausstaub-Allergikers: Dicker, alter DDR-Teppich, dicke alte Gardine, 20 Jahre alte Matratze...und dafür sollte ich noch 5 Euro mehr pro Nacht zahlen.
Nach zwei Nächten war ich durch und vermeldete das dringende Bedürfnis auf ein staubfreieres Zimmer. Ich bekam eins und absolvierte in Rekordverdächtigen 8 Minuten einen Mini-Umzug mit all meinem Geraffel. Noch nie hat man Wren schneller aus einem Gebäude flüchten sehen.
Nun habe ich so einen riesen Bungalow für mich, zahle weniger und atme deutlich befreiter. Zudem bin ich fitter, weil ich die Nacht endlich mal durchgeschlafen habe.

Es kam ja die Frage in den Kommentaren, ob die Planktontour erfolgreich war , in der Tat, das war sie: niedliche Schneckenlarven, Copepoden und Rädertierchen wuseln hier durch die Ostsee.
Die Studenten knipsen mit der Mikroskopkamera fleißig Bilder und ich werde mal versuchen, davon ein paar zu kopieren um euch mal zu zeigen, wie süß so eine Muschellarve mit ihren "Dumbo-Ohren" aussieht, sobald ich ein Minütchen Zeit habe:).

Bis dahin: Toitoi! und euch einen wunderschönen Mitte-der- Woche-Tag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)