Dienstag, 18. August 2015

Von SPINNEN und SCHIFFEN

>Mmmmm.. immer noch kein neuer Post<
Etwas enttäuscht und ein wenig besorgt klickt der Leser weiter.. Was Wren wohl macht? ob es ihr gut geht? ist sie gar der Hitze zum Opfer gefallen?..

Sonst gibt es hier doch immer etwas neues... Wo bleibt nur der Post...?

Keine Sorge, HIER ist er!
Ich hatte schwer zu tun, kam doch ein Institutskollege mit 300 Spinnen für das Institut von seiner Frankreichreise zurück!
Nicht irgendeine Spinne, neinNEIN! die auch hier heimische Wespenspinne war es, und die heißt WESPENSPINNE aufgrund ihrer besonders hübschen Zeichnung und nicht etwa weil sie sticht wie eine Wespe. Hier ein besonders fettes Weibchen: Ist sie nicht WUNDERschön?


Jedes dieser Tierchen bekam natürlich ein Heim, einen umgebauten Ananasbecher.



Dazu wird oben im Becher mit Lötkolben und Schere ein Loch gemacht und Watte durchgestopft. Diese wird später befeuchtet und die Spinnen trinken quasi von der Watte, und JA, Spinnen trinken tasächlich regelmäßig. Die Becher werden mit Sandpapier von innen angeraut, damit die Spinne ihr Netz spannen kann. Joa und das, Löcher in Becher schneiden und anrauen habe ich heute gemacht.
Damit auch jede Spinne ein Heim hat und ruhig schlafen kann. Ebenso fleißige Kollegen haben die Tiere dann in die Becherchen gesetzt und Etiketten geschrieben wo welches Tier herkommt denn es gab verschiedene Fundorte und man möchte da auch nicht durcheinanderkommen, nich?.

Das fertige Regal sieht dann So aus:




Jedes Dieser Tiere wird nun einmal wöchentlich gefüttert und jeden Tag mit Wasser besprüht, was haben die es gut.

Das war aber natürlich nicht alles!
Zwischendurch habe ich noch zusammen mit meiner Dozentin das Exkursionschiff  für Hiddensee beladen, denn zur Probeentnahme Anfang September braucht es eine Menge Zeug und das muss dann schonmal rüber.



Dementsprechend geschafft bin ich jetzt.

Wie war dein Tag? Und was machst du effektiv gegen die Hitze?
Erzähl es mir, ich freue mich über Kommentare!

Die Wren

Kommentare:

  1. Huarg, mit deinem Job möchte ich nicht tauschen! :)
    Aber spannend - und irgendwie auch schön. Auf Fotos bewegen sie sich wenigstens nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich gaaarnicht so schrecklich. Wenn man tagtäglich mit Spinnen arbeitet, sieht man erst wie schön und viefältig die sind und man verliert die antrainierte Scheu!
    Wusstest du zum Beispiel, dass es Spinnen gibt, die Farben sehen können? oder welche die ihr Abdomen hochklappen, welches farblich einem Pfauenrad in nix nachsteht und die damit die Weibchen in komplizierten Tänzen umwerben?

    Es lohnt sich oft, Ängste abzulegen und ins Detail zu gucken.
    Denn was man versteht, lernt man zu mögen^^

    Liebe Grüße
    Wren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir das nie merken, welche Tiere Farben sehen können und welche nicht. Mit Komplexität des Hirns etc. kommt ja nicht weit, Stiere können kein Rot sehen, das hab ich mir gemerkt, dafür kann jede kleine Biene wahrscheinlich Farben und damit Blumen auseinanderhalten.
      Bin auch völlig geflashed, dass Tauben, die ja gemeinhin als blöd gelten, sich Gesichter merken können.

      Löschen
    2. Bienen können besonders gut UV-Licht sehen und somit Fußabdrücke anderer Bienen auf Blüten erkennen, welche sie dann meiden, da ja schon besucht. Blumen haben tatsächlich solche krassen Kontraste wie rot/gelb weil das unter UV-Licht besonders Kontrastreich ist

      Tauben sind echt genial, UND: die sind sogar abergläubisch:

      http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=10096399

      Die Wren

      Löschen
    3. Hey, das war ein super Artikel, vielen Dank! Sowas les ich gerne! Wollte gleich bdw abonnieren, aber die haben gar keinen Stream...

      Löschen
  3. Hallo Wren,

    du.. sag mal.. was ich mich frage... Wird den Spinnen nicht furchtbar langweilig in ihrem Ananas-Becher? Da ist ja gar keine Action drinne. Was weiß ich, sowas wie Kletterpinne oder Kumpels oder so. Das sieht sehr kahl aus. Oder sind Spinnen gar olle Langeweiler? :)

    Grüßchen
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Annika!,

      Es gibt zwar soziale Spinnen, doch diese Art gehört leider nicht dazu.
      Die sind am zufriedensten, wenn die mit schön viel Platz ihr Netz spinnen und ruhig darin sitzen können. Ab und zu eine Fliege, gereicht durch eine Pinzette ist grad noch so erträglich. Artgenossen werden als Essen angesehen.

      Es gibt allerdings auch Springspinnen bei uns (Jagdspinnen die kein Netz bauen) , und die haben abwechslungsreiche, Schuhkartongroße Gehäuse mit Steinchen, Blättern, Stöckchen und Kumpels. Denen wird nämlich wirklich schnell langweilig^^.

      Es gibt also, wie bei den Menschen, solche und solche.

      Alles Liebe
      Die Wren

      Löschen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)