Donnerstag, 20. August 2015

TEST the BEST!- Kukimi, einfach, lecker!

Kann Spuren von WERBUNG enthalten///Heute Mittag gegen halb zwölf war es soweit, es läutete an der Tür. Gut gelaunt und reichlich gespannt lief ich (selbstlos  wie ich bin;)) dem Postboten aus dem 5. Stock entgegen. Und Tatsächlich! Er hatte das Kukimi-Paket dabei, welches auf dem ersten Blick kleiner als erwartet ausfiel. Man stellt sich ja unter einem Paket mit 14 Mahlzeiten ja doch einen 3/4 Einkaufswagen vor. Ich dankte also dem Postboten, unterschrieb und hob das Paket an: "Ufff, schwer". Die Mahlzeiten waren wohl anscheinend nur praktisch gestapelt. Gut, Workout für heute also auch schon geschafft, was bin ich ein fleißiges Bienchen.

Endlich oben angekommen wurde das Paket ersteinmal begutachtet:


Optisch klasse! Ganz in Silber mit Kukimi-Logo drauf. Joah, macht schon was her, aber uns interessiert ja im ganz Wesentlichen der Inhalt, nich?
Also die WG versammelt (Die sollen ja auch ihre Meinung abgeben, 6 Augen sehen mehr als zwei) und die Box vorsichtig geöffnet:



Die Box entpuppte sich als Kühlbox, obenauf lagen zwei große Icepacks um die Kühlkette aufrecht zu erhalten.Nach Entfernung derselbigen fiel uns gleich das schöne Design der einzelnen Boxen auf. Obenauf eine Infobroschüre, wo das Konzept nocheinmal erläutert wird und es ein paar zusätzliche Frühstücks und Snack-Rezepte zu finden gibt, die ich freilich noch für euch ausprobieren werde.
Was war jetzt Kukimi nocheinmal genau?
Ein kurzer Auszug aus der Broschüre für euch 

"(...) Mit Kukimi gewinnen Sie die Freiheit Ihren Alltag zu meistern, lecker zu essen und dabei nachhaltig sowie gesund abzunehmen!(...) Und so ist KUKIMI keine Wunderkur oder Crash-Diät mit Jojo-Effekt. Uns geht es vielmehr um eine Gewichtsreduktion die Nachhaltig wirkt(...)
(Quelle: KUKIMI)

Das klingt doch schonmal gut:)
Was gibt es denn nun die nächste Woche bei mir zu essen?


Wie ihr seht, habe ich 16 statt 14 Gerichten bekommen. Das liegt daran, dass es ein Angebot gab bis zum 31.08 dass, wenn man ein bestimmtes Gericht aus 3 Gerichten wählt (z.b. die Tomatensuppe), man dasselbe gratis nochmal dazu bekommt. Das habe ich nicht gewusst aber dennoch unwissentlich genutzt und so konnten heute auch FREUND und MITBEWOHNER eine Mahlzeit mittesten:).

Da es ja passenderweise Mittagszeit war, wählten wir auch gleich unser jeweiliges Mittagessen:
Ich entschied mich für: Schweinerücken auf fruchtigem Rotkohlbeet mit cremiger Mascarpone Polenta
Für FREUND gab es: Ungarische Goulaschsuppe mit zartem Rindfleisch.
Und MITBEWOHNER wählte: Südafrikanisches Chakalaka.

Also Packungen aufgemacht und reingeguckt:


Wieder gefällt das Design der Boxen. Bei der Menge der abgefüllten Mahlzeiten dachten MITBEWOHNER und ich aber dasselbe: "Sieht ganz schön wenig aus, wird man davon  satt?"
Ersteinmal abwarten;).

Das Gute ist, dass tatsächlich alle Einzelkomponenten der Mahlzeit separat verpackt sind (zu Katja zwinkert), was praktisch bein Unverträglichkeiten ist, oder wenn einem z.b. Getreide oder Polenta doch nicht so gut schmecken. Man könnte dann mit Salat o.ä substituieren.
Gut gefällt mir, dass  die Suppen in zwei Portionsbeutelchen gefüllt sind, zu je 200 Gramm, so kann man entweder alles auf einmal wegmampfen oder eine kleiner Portion als Snack oder Vorspeise nutzen.

Was ist nun zu tun um an fertiges Essen zu kommen? Und was sind das überhaupt für Plastikbeutel?
Dazu  zunächst noch 1-2 Sätze aus der Broschüre:

(...)Unsere kalorienreduzierten Gerichte werden von Ernährungswissenschaftlern entwickelt und von erfahrenen Köchen zubereitet. Das Vakuumgaren (Sous Vide)  ist verantwortlich für den hervorragenden Geschmack unserer warmen Mahlzeiten (...)

Aha, schonendes garen also. klingt  nicht schlecht.
Um herauszufinden, was jetzt noch für mich zu tun ist, ein Blick auf die Verpackungsrückseite:


 Was gibt es hier zu sehen?
Links oben zunächst der Name des Gerichtes plus einer ansprechenden Beschreibung, darunter Nährwerte, die Zutatenliste.
Rechts dann die Schritt für Schritt-Anleitung: Wasser aufkochen, kurz abkühlen lassen, Beutel für 10 Minuten ziehen lasen und anrichten.
Eine Empfehlung zur Garnierung gibt es dazu.

Darunter noch ein rascher Überblick über die Makronährstoffe, sauber!

Klingt einfach zuzubereiten, und das war es auch.

Wünschen würde ich mir noch so Laschen an den Beuteln, um die mit einer Gabel bequem aus dem heißen Wasser fischen zu können, aber ein Schöpflöffel tut es auch.
Die Beutel werden mit einem Handtuch abgetupft und kurz sanft massiert um den Inhalt und die Aromen gleichmäßig zu verteilen.

DANN wurde angerichtet!

Was als erstes gesagt werden sollte: das Essen war reichlich und gut bemessen, die Packungen täuschen:)
UND? wie hat es nun geschmeckt? das erste Kukimi-Gericht?

Fragen wir doch die Esser!

1. MITBEWOHNER und das südafrikanische CHAKALAKA


"DER Mitbewohner zum Chaka Laka Menü: "Wenn man die Packung das erste mal sieht, denkt man nicht, dass der Inhalt einen satt bekommt. Auf dem Teller sieht das ganze dann schon anders aus, eine interessante Mischung an Gemüse, die einen farblich herrlich ansprechenden Anblick ergeben. Geschmacklich war es dann tatsächlich auch fast das, was ich erwartet hätte, allerdings hat meine ausgebrannte Kehle (Anmerkung: Mitbewohner isst gerne HÖLLISCH scharf) die Chili nicht registriert. Alles in allem war Chaka Laka abgerundet & lecker, der Teller ist leer & sauber und ich bin satt & zufrieden."

 2. WREN und der Schweinerücken auf fruchtigem Rotkohlbeet mit cremiger Mascarpone-Polenta.


"Zugegeben, sah das Gericht IN den Beuteln etwas seltsam aus, angerichtet dann aber großartig.Sogar ein Rosmarin-Stengel war beim Fleisch dabei. Ich habe noch rosa Beeren ergänzt, die jedem herzhaften Bratengericht den extra Kick geben. Zu meiner Überraschung war das Essen perfekt gewürzt, ich LIEBE den Rotkohl, und die BRATENSOßE! Das Fleisch war äußerst zart und perfekt durchgegart. So gut hätte ich das ehrlich gesagt nicht erwartet.Nichts war matschig oder zerkocht, ein guter Start auf jeden Fall und ich freue mich auf die weiteren Gerichte!"


3.FREUND und die Ungarische Goulaschsuppe mit zartem Rindfleisch


"Eine leckere Mahlzeit, und würde ich es nicht wissen,hätte ich es
nicht erannt, dass die Ungarische Suppe noch vor kurzem in einem Kühlbeutel lag - hat sehr frisch ausgesehen. Das Essen war für mich ein
bisschen zu wenig gewürzt, aber ich mag es auch schärfer - eine prise
Pfeffer hat es für mich perfekt gemacht.
Freue mich weitere "Kukimi" Gerichte mit Wren auszuprobieren!" - FREUND"


Ich möchte nocheinmal betonen, dass ich NICHT für eine gute Meinung von Kukimi bezahlt werde, ich rede also frei von der Leber weg.
Und ich muss wirklich sagen, ich bin von der Qualität, Texturmäßig wie geschmacklich, des Essens beeindruckt, jedenfalls was die ersten Gerichte angeht:).Wenn das so gut weitergeht, ist der Preis absolut gerechtfertigt.

Was gibt es sonst noch zu sagen?
Es entsteht natürlich viel Müll mit all den Verpackungen. Allerdings ist das Meiste davon Papier/Pappe und somit Recyclebar. Ich würde behaupten, dass bei einem normalen Einkauf mehr Müll entsteht.


Wie geht es weiter?

Ich habe vorhin ein nettes Gespräch mit Lia Schmökel, der Ernährungsberaterin von Kukimi, geführt. Ich werde die nächste Woche aufschreiben, was ich zusätzlich zu Kukimi noch am Tag esse (Ziel sind 1500 kcal), Sie wertet das  aus und wir schauen dann, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt. Ein Ernährungscoaching ist nämlich im Preis mit Inbegriffen :).

Hier auf dem Blog geht es  mit Kukimi dann Anfang nächster Woche weiter mit einem Zwischenfazit nach einer Woche Kukimi, der Auswertung des Ernährungstagebuchs und vieleicht auch schon ein paar Gramm weniger auf der Waage;). 

Verabschieden möchte ich mich mit einem kleinen Aufruf: Ihr habt noch Fragen? euch ist etwas Unklar? Etwas wirkt nicht rund? Euch fehlt was? Anmerkungen?
Postet eure Fragen und Vorschläge in den Kommentaren oder schreibt mir eine Mail!
Kukimi ist noch eine junge Firma und nimmt Vorschläge und Anregungen gerne entgegen, wie mir versichert wurde.
Für Fragen werde ich eine Liste sammeln, diese wird dann von den netten Mitarbeitern beantwortet und erscheint im nächsten Kukimi-Post auf diesem Blog.

Also ihr Lieben, haut in die Tasten!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)