Samstag, 4. April 2015

Abenteuer in Polen #1


Grüße aus Polen!

Nach 10 Stunden Fahrt sind wir Gestern angekommen und dann quasi direkt, nach kurzem Abendessen mit der Familie von Freund, in die Federn gefallen.

Aber der Reihe nach:
Der Morgen des Karfreitag startete mit einem Butterkaffee. Dann wurde alles für die Reise gepackt, unter anderem Mettwürstchen vom Metzger als Notfallreiseproviant (die mussten auch dran glauben, während der Fahrt, waren aber saulecker).



Beim Halt nach einer Stunde gab es nen Kaffee, ne Flasche Wasser und ein wenig Lektüre für Unterwegs.


Weiter ging es nach Stettin, wo wir 2 Stunden Aufenthalt hatten, genug Zeit um Mittag zu essen.
Es gab einen RIESENGEWALTIGEN Salat von so ner Kette ähnlich Mcdoof nur mit Salaten, von der Bedienung ähnlich Subway (man sieht ich kannte mich früher gut aus mit Fastfoodketten) mit son nem Haufen kleiner Behälter mit Salatzeug drin.
Die haben mir sogar Broccoli raufgepackt, gekochter Broccoli vorrätig, ist DAS nicht großartig?
Bei den Soßen war die Auswahl ähnlich groß, ich entschied mich für ein Knoblaucholivenöl.JA da gab es sogar verschiedene Auswahl an Olivenöl.


Nach dem Essen haben wir uns noch mit einem Kaffee (für mich mit extra Sahne) auf eine Parkbank gesetzt, die Sonne und den Ausblick genossen.


Dann holten wir unser Gepäck bei der alten Frau ab.

????????????

Genau.
Der Bahnhof hatte nämlich zu wegen Umbauarbeiten, und so gab es einen Ausweichbahnhof, ohne Schließfächer. Jedoch wurde eine Paketaufbewahrung seitens einer älteren Dame angeboten welche parallel einen Reisekoffershop betrieb (was natürlich völlig unverdächtig ist). Unsere Koffer bekamen eine Nummer, die ähnlich den Preisschildern der Verkaufskoffer aussah, es wurde bezahlt,und so konnten wir ohne Ballast in die Stadt juckeln.
Auf dem Rückweg witzelten wir noch ein wenig über die hoffentlich vorhandene Zuverlässigkeit einer Person herum, die gleichzeitig Koffer verkauft und Gepäck aufbewahrt, kamen mit 15 Minuten Zeit bis zur Zugabfahrt an und... standen vor runtergelassenen Rollladen.
Mein vorurteilsbelastetes Gehirn gleich:

OhmeinGOTT, die ist mit den Koffern weg, OMG , mein LAPTOP!!!

Nach etwas 5 Minuten Panik, kam die Dame angetüddelt mit der Bemerkung, sie war ebend auf der Toilette gewesen, und gab uns unser Gepäck unversehrt wieder.



*hüstel*
Wir kamen noch rechtzeitig am Gleis an, um unseren Zug zu erwischen. Die polnischen Züge haben noch diese 8-Sitzerabteile welche im Sommer zu Höllenbrutkästen mutieren. Jetzt, im kühlen Frühling mit halbbesetztem Abteil, verging die Zeit jedoch wie im Fluge, na gut sagen wir, sie verging. 6 Stunden Fahrt werden trotz allem irgendwann lang.



Als wir schließlich ankamen holte uns Freunds Schwester, B., vom Bahnhof ab und brachte uns ersteinmal zum Hotel, damit wir einchecken konnten. Das Hotel hat 4 Sterne, einen kompletten Spabereich mit Schwimmbad und Whirpool:D.
Wenn ihr wollt, mache ich da mal ne Bilderstrecke.

Und nachdem wir uns kurz frischgemacht hatten, ging es direkt weiter zum Abendessen zu Freunds Familie. Es gab lecker Eier mit Mayo, nen tollen Salat und Hering mit Zwiebeln.
Und Kekse.

MMMMmmmm..ja.

B. hatte extra für mich zum Testen glutenfreie Kekse mitgebracht, denn sie arbeitet in einer Firma, welche solche Produziert.
Die Kekse waren äußerst lecker. Das waren diese Soft-Cake-Kekse mit Füllung drin, die hab ich schon ewig nicht mehr gegessen.
Und irgendwann waren sie dann alle *hüstel.*

Wie sagt man so schön: Krönchen richten und weitergehen;).

*Tüdelü*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)