Freitag, 27. März 2015

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Das ist ja so ein gängiger Spruch, wenn man viel zu tun hat und es nicht so richtig voran geht.Man nur Stück für Stück vorankommt.

Das Eichhorn versteckt ja auch immer nur so ne handvoll Nüsschen am selben Platz , dann sucht es den Nächsten.
Eigentlich schön doof, warum sucht es sich nicht EIN Versteck?



Damit es noch etwas hat, falls das Versteck gefunden wird?
naaaa....ne^^
Weil es so unglaublich fleißig ist?
Naja..Vermenschlichung..nein.



Das Tier ist nämlich nicht etwa besonders fleißig oder intelligent, OHHH NEIN!!!Es vergisst 70% seiner Nussverstecke und findet sie NIE mehr wieder.
Jetzt stell dir mal vor, das buddelt alles an einem Ort ein und vergisst es.
Ratzfatz hinüber im Winter.
Da nützen dann auch die neuen Bäume nichts mehr die aus den Nüssen wachsen.
Und da das genetische Material weitergegeben wird, dessen Träger überlebt(wie auch immer), wurde da halt fehlende Intelligenz mit Ausdauer kompensiert.Das denkt man sich bei so manchen Nichthörnchen auch Beizeiten.
Ist doch schön wenn jeder so seine ökologische Nische hat:)



Wer nichts in der Birne hat, muss halt mehr Nüsse verstecken. Macht ja nichts, wenn zum Zeitpunkt des Versteckens genug vorhanden sind.
Und das denkt sich wohl auch das Eichhorn.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)